Ehrenschild – One game of Lords and Ladies

Spiel mit uns das Spiel der Throne im Süden Westeros! Achtung, der folgende Text enthält massive Spoiler zu Game of Thrones!

Jetzt ist es so weit. Die letzte Staffel von Game of Thrones ist durch. Vielleicht verspürst du nun diese Leere? Über 9 Jahre hast du diese Serie am TV begleitet, vielleicht noch sehr viel länger als Buchleser. Und du weißt… das wars. Es ist vorbei. Diese Welt, die dich so begeistert hat wird nun keine neuen Geschichten mehr liefern. Na gut, die Fernsehwelt wird diese Kuh noch melken und das ein oder andere Prequel liefern, aber die eigentliche Geschichte ist vorbei… oder etwa doch nicht? Kann ich vielleicht sogar selbst die Geschichte ein wenig weiter schreiben?

Wir hoffen es, denn wir hätten da eine Idee, wie du auf spielerischem Wege weiterhin in die Welt der Sieben Königslande aktiv sein kannst. Was du dazu brauchst ist nur ein wenig Kreativität und Freude am Schreiben von Texten. Wie das genau aussehen soll, wollen wir dir nun einmal vorstellen.

Mit ein Faktor dafür, dass Game of Thrones so großen Erfolg weltweit genießen konnte, waren die Intrigen, die von den Protagonisten in der Serie gelebt wurden. Im Spiel um den eisernen Thron gewinnt man oder stirbt man. Und so hatten die Danaerys Tagaryens, Cercei Lennisters, Petyr Baelishs oder Jon Snows letztendlich alle ein Ziel – die Macht ihres Hauses zu mehren und zu festigen. Die Welt von Westeros ist die einer feudalen Monarchie. Und auch wenn die White Walker in dieser Welt nun gehörigen Flurschaden angerichtet haben, soll es das auch bleiben. Ein riesiges Land, wo Lords und Ladies die Geschicke ihrer Familie lenken, gelegentlich gegen ihren Nachbarn intrigieren, ihn überfallen, vergiften, aus einem Machtgedanken heraus heiraten oder auch Ehre auf dem Turnierfeld beweisen. Was wir euch anbieten wollen ist ein Simulations-Rollenspiel, in dem Ihr ein solches Haus übernehmt und versucht, auf spielerische Art und Weise euer Machtgefüge zu erweitern.

Als Basis kann dabei das Fantasy-RPG Spiel „Das Lied von Eis und Feuer“ vom Mantikore-Verlag dienen, kann aber auch ohne dieses Regelwerk gespielt werden. Es braucht auch keine Erfahrung im RPG-Bereich. Die Ausgangslage ist wie folgt. Nachdem die White Walker besiegt wurden, ist es die Aufgabe von König Bran dem gebrochenen, das von den vielen Kriegen gepeinigte Land wieder ins Laufen zu bekommen. Viele verwaiste Gebiete müssen neu belehnt und wieder aufgebaut werden. Keine leichte Aufgabe, denn vielerorts gilt inzwischen das Recht des Stärkeren. Manchmal bedarf es einiger Kompromisse – und da kommt ihr ins Spiel. König Bran. Bzw. in dessen Auftrag entweder Ser Bronn von Rosengarten, Herr der Weite, Ser Gendry Baratheon, Herr der Sturmlande oder Ser Quentyn Martell von Sonnspeer im Dornischen hat deine Spielfamilie mit einem Stück Land belehnt. Über dieses Land trägst du die Verantwortung. Was du mit diesem Stück Land machst, ist ihrer Majestät auch erst einmal egal, Hauptsache die Steuern werden gezahlt und du tust keine Dinge, die ihre Majestät dazu zwingen würde, irgendwie aktiv zu werden.

Diese Familie kannst du nun frei gestalten. Sie braucht einen Familiennamen, einen Lord oder eine Lady, die als Anführer oder Anführerin agiert, ein paar weitere Familienmitglieder als Festigung der Machtbasis und potentielles Spielmaterial, ein Wappen, ein Motto, einen Familiensitz und eine Familienhistorie. Zudem ein Stück Land mit ein paar Eigenschaften, die dir von uns zur Verfügung gestellt werden. Wir geben im Grunde nur vor, wie groß dein Land ist und wie es dort geologisch aussieht, wie stark die Region bevölkert ist, wie viel Nahrung sie produziert, wie viele Bodenschätze sie bietet und empfehlen dir ein zentrales Gut, was quasi als Fundament deiner Macht dient. (Z.b. wären die Lennisters sicher nicht da, wo sie waren, hätten sie nicht auf den Goldmienen des Landes gesessen).

Weiterhin geben wir dir eine Orientierung, wie es um die Anzahl der Haustruppen bestellt, wie weit dein Arm der Justiz reicht, wie reich deine Familie ist und wie groß die Heimortschaft liegt. Auch geben wir dir für die Familiengeschichte noch mit, wie alt das Haus ist (Im Feudalen System nicht unwichtig, Neu-Adel wird vom Alt-Adel grundsätzlich gerne als unwürdig betrachtet). Ebenso wie groß die Familie ist (Als Orientierung, wie viele Nebencharaktere man sich so machen könnte) und auch eine grundsätzliche Charakterprägung. (Starks sind meistens Ehrenhaft, auch wenn es natürlich einzelne Ausnahmen geben kann. Boltons hingegen meistens amoralisch.)

Alles andere ist komplett in deiner Hand. Du kannst dir dein Land beschreiben wie du willst, solange es in die Welt von Game of Thrones passt. Wenn du dir nicht sicher bist, ob eine gewisse Sache in den Kanon passt, kannst du dich natürlich an die Spielleitung wenden, die das Spiel ein wenig überwacht und ggfs. die spielkoordinatorischen Entscheidungen trifft.

Sobald du nun deine Spielbasis einmalig erstellt hast, folgt das Spiel mit den anderen Familien. Deine Familie ist Arm? Vielleicht hast du ja ein Gut, mit dem du Handeln könntest und dass ein anderer Spieler gebrauchen kann? Vielleicht gelingt es dir so ein paar Punkte in dieser Kategorie zu sammeln, auf dass du den Status deiner Familie von „Arm“ auf „Gewöhnlich“ erhöhen kannst. Dir ist dein Land zu klein? Du könntest deinen ausgebildeten Trupp nutzen, um das Nachbargrundstück zu überfallen. Dein Land wird größer, deine Handelsgüter größer, doch natürlich brauchst du nun mehr Geld und Leute, um das eroberte Land auch regieren zu können. Vielleicht heiratest du doch besser in eine andere Provinz ein und forderst eine entsprechende Mitgift? Auch dein Ansehen kannst du verbessern, indem du zum Beispiel ein Turnier ausrichtest… wären die nur nicht so teuer…

Die Möglichkeiten des Feudalen Spiels sind zahlreich und stehen dir komplett offen. Wichtig ist nur – sprich sie mit deinen Mitspielern ab. Es geht nicht darum, die Mitspieler vor vollendete Tatsachen zu stellen. Die bespielten Familien mögen deine Rivalen sein, deren Spieler sind es nicht. Jeder Spieler hat die Hoheit über die eigene Handlungsfreiheit. Die Heimprovinz eines Mitspielers wirst du also nicht überfallen können, wenn der Mitspieler dies nicht will. ABER: Das Ganze ist ein Erzählspiel. Es geht um das Erzählen einer Geschichte mit einer guten Dramaturgie. Eine, die dann auch für dritte interessant sein kann. Wie in einem guten Roman kann ein Spieler also durchaus davon profitieren, sich vom Mitspieler auf die zwölf geben zu lassen, weil der Output nicht etwa Punkte sind, die man für das weitere Spiel benötigen kann, sondern viel mehr: Gute Unterhaltung. Eben genau dieses Stück Game-of-Thrones-Feeling, dass dich schon in der Vorlage so begeistert hat.

Und wie bekommt man so ein Spiel koordiniert? Es gibt mehrere Möglichkeiten. Als gemeinsame Basis des Spiels haben wir einen Discord-Server eingerichtet, auf dem ihr euch ständig miteinander unterhalten könnt, in Wort und Schrift. Erreichbar ist der Server via https://discord.gg/J9ngfWV. Sollte jemand eine Homepage mit Wiki-Software haben, wäre auch das von großem Nutzen. Aber auch die E-Mail oder ggfs. Whattsappgruppen werden ihren Nutzen haben. Jetzt kann man entweder ein offenes Textrollenspiel führen, bei dem jeder mit einem oder mehreren Charakteren teil nimmt und das Handeln seiner Familie beschreibt und an die Mitspieler schickt, damit diese es weiter schreiben. Auch denkbar ist, dass man sich vorab auf ein bestimmtes Ereignis des Spiels einigt und in Geschichtsform beschreibt, wie dieses Ziel letztendlich erreicht wurde. Von der Form her im Grunde gleich, nur dass es kein endloses Spiel ist. Die dritte Möglichkeit ist, dass die Spieler sich auf eine bestimmte Geschichte einigen und einer diese als ein Text schreibt. Hier würden wir eine Art Amtsblatt anbieten, die Regelmäßig eure Geschichten sammelt und als Lesematerial heraus bringt. Oder aber ihr macht es rein koordinatorisch, klärt es irdisch mit eurem Mitspieler ab und passt eure Familiengeschichte entsprechend an. (Da würde das Wiki dann Sinn machen, damit auch andere auf eure Familiengeschichten zugreifen können).

Dieses Machtspiel hat natürlich Grenzen. Eure Familien werden nie auf dem eisernen Thron sitzen. Was mitunter auch Copyrightgründe hat. Nein, ihr werdet keine Mitglieder des Hauses Lennister, Stark, Targaryen, Hohenturm oder Tarley spielen können. Auch gibt es einige Regionen, die schlicht nicht bespielt werden können, da diese bereits Teil der beschriebenen Geschichte von SOIAF sind. Natürlich kann man mal einen Maester einbauen, der aus Oldtown kommt. Genau so kann man ein Saufgelage mit Tyrion Lennister in seinen Geschichten erwähnen. Aber ein gestalterischer Eingriff in die existierende Welt, eine charakterprägende Antwort übernehmen ist Tabu. Zum Glück aber ist der Rest von Westeros zum Spielen immer noch groß genug.

Deswegen haben wir für euch drei Provinzen vorbereitet, in denen ihr euer Landgut erhalten könnt. Zum einen die Weite, eine Region, die für ihre fruchtbaren Äcker und Wohlstand bekannt ist. Die Region ist wohl am ehesten mit Frankreich des 13ten Jahrhunderts zu vergleichen. Ebenso habt ihr die Möglichkeit eines Hauses in Dorne, wo eher vernarrte, sonnengebräunte Heißsporne der Lebenslust frönen. Das Land wird den Vergleich zu Spanien des gleichen Jahrhunderts nicht umgehen können. Und als Drittes haben wir die Sturmlande für euch spielbar gemacht, ein subtropisches Land mit riesigen Wäldern, vielen Steilklippen und – wie der Name schon sagt – häufig vernichtenden Stürmen. Entsprechend wäre hier ein Vergleich zu Portugal wohl angebracht.

All diese Ländereien haben natürlich auch nochmal in sich Varianz, die Weite hat genau so ein Gebirge wie in Dorne nicht alles karge Wüste ist und auch die Sturmlande haben normale Wälder und Ackerland. Ihr könnt euch falls ihr mitmachen wollt also auch gerne einfach ein Stück Land raus picken. Oder wir losen dir ein Stück Land zu.

Klingt das soweit interessant für dich? Dann mach doch einfach mit und melde dich bei uns für weitere Informationen.

Dein Ehrenschild-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.